Die Wahrheit über Mark Steier – Für viele nur noch ein Psychopath, Hochstapler und Narzisst mit Machtkomplex

HervorgehobenMark Steier Wortfilter

 

Du hast Infos oder belastendes Material?

wahrheituebermark@gmail.com

Update 37 (06.06.19): Mark Steier ruiniert Händler mit falschen Verdächtigungen

Das Mark gerne auf Kosten anderer Spaß hat wissen wir ja mittlerweile,  nun setzt er noch einen drauf und gibt falsche Informationen an Amazon Mitarbeiter weiter. Damit prahlt er dann natürlich noch auf Facebook und in seinem Blog.

In einem Facebook Kommentar schreibt er das er mehrmals wöchentlich Kontakt mit Amazon zum Thema Rezensionen hat. Es ist äußerst merkwürdig, dass es Jemanden bei Amazon gibt, der sich auf so einen vermeintlichen Erpresser einlässt oder er lügt auch in diesem Punkt.

Schon am 06.05. hat er angedroht Händler an den Pranger zu stellen um diese fertig zu machen, weil diese laut ihm illegal Rezensionen generieren. Dabei geht er ohne Rücksicht auf Verluste vor und verurteilt willkürlich Händler die Plattformen nutzen, welche unter anderem nicht nur für Rezensionen verwendet werden können.

Leider erwischt es wieder mal die Falschen. Es wurden einige Händler gesperrt die gar keine Plattformen nutzen, scheinbar wurde hier ein von Mark provozierter Rundumschlag vorgenommen, ohne ein mal die Aussagen von Herrn Steier zu prüfen. Seinen „Prager“ Beitrag hat er nach massiver Kritik von mehreren Händlern und Mitgliedern verschiedener Facebook Gruppen wieder gelöscht. Daraufhin ist er zusätzlich aus einigen dieser Gruppen entfernt worden.

Damit zieht er die Wut der Händler auf sich, durch seine Machenschaften drohen einige Insolvenzen. Er bedroht damit nicht nur die Existenz dieser, sondern auch die Existenz der Familie, deren Mitarbeitern und nimmt ggf. den Kindern von wohlhabenden Händlern die Perspektive. Das Schlimme daran ist jedoch, dass die Händler das nicht aus Spaß an der Freude machen, sondern weil sie von Mitbewerbern oder asiatischen Händlern dazu gedrängt werden. Nämlich dann, wenn sie massenhaft negative Votes und Reviews auf ihren ASIN’s erhalten und Amazon mal wieder nicht reagiert.

Da ja jede beliebige Person Bewertungen für irgendein Produkt kaufen kann, welches Ihm vielleicht gar nicht gehört sind die Händler hier einer unfassbaren Willkür ausgesetzt.

Heute Online Händler, morgen Hartz 4, lieber Mark Steier dank dir!

Neuste Einsendungen:

Mark rastet wegen 6,49 Euro Bestellung aus und stellt Händler bloß, zumindest versucht er es…

Die einzig richtige Reaktion zeigt die Community, nur er sieht wieder alles anders wie seine Reaktion zeigt:

EA39EEFF-D7C6-4C23-83B3-7FC1DF95120F

Mark Steier baut anscheinend selbst Bewertungen für Produkte auf Ebay auf, wie ein aufmerksamer Leser uns mitteilt:

C892643F-576B-435B-A502-6FE271567D54

Mark Steier wendet selbst übelste Blackhat Methoden an und will andere dafür verurteilen.

Ebay Seller Konferenz, Ankündigung von nicht vorhandenen Speakern

Auf dem diesjährigen ESK, bei dem Mark Steier federführend mitgewirkt hat lief einiges schief!

Laut der Aussage mehrer Besucher der Konferenz sind viele der angekündigten Speaker nicht aufgetaucht oder hatten gar keine Vereinbarung mit ihm. Mark Steier hat auch einen Löwen aus „Höhle der Löwen“ angekündigt, womit er wahrscheinlich Frank Thelen meinte. Doof nur, dass dieser gar nicht auf seiner Konferenz erschienen ist und wie von Insidern berichtet, nicht auf die bekannten Steier-Telefon-Drohungen eingegangen ist.  Auch war auf dem ESK wohl sowenig Platz, dass die Leute die Vorträge aufgrund von unerträglicher Überfüllung nicht sehen konnten, alle Gänge waren voll.

Zusätzlich gab es nicht genügend Verpflegung für alle Gäste, das Buffet reichte wohl gerade einmal für ca 3/4 der Besucher aus.

Update 36 (19.11.18): Großer Händler wurde gesperrt – durch Mark Steiers Methoden? Insolvenz-Antrag droht in Kürze

Mich haben brandheiße News erreicht: Ein bekannter Amazon-Händler, Denis M. Klug, wurde von Amazon gesperrt. Der Grund dafür sind u.a. Markenrechtsverletzungen. Der Händler hat eine Artikel einer Marke vertrieben, die zu Beginn nicht eingetragen war. Vor Kurzem hat ein Dritter diese Marke jedoch gesichert und somit hat Klug gegen das Markenrecht verstoßen. Amazon reagiert hier sehr direkt und sperrt betreffende Accounts vorrübergehend. Klug musste nun alle seine 15 Mitarbeiter entlassen und meldet angeblich im Laufe dieser Woche Insolvenz an.

Jedoch kam mir nun zu Ohren, dass nicht allein die Markenrechtsverletzung der Grund für den Ausschluss von Amazon ist, sondern auch die Generierung von gefälschten / gekauften Rezensionen für seine Produkte. Hierzu war er angeblich an einer geheimen WhatsApp-Gruppe mit „Testern“, geleitet von Mark Steier, beteiligt.

Denis M. Klug war zuletzt durch die spontane Absage des Seller Dinners in die Kritik geraten.

sellerdinner

Es gab für das Seller Dinner wohl viel zu wenig Teilnehmer / Zusagen, sodass kurzfristig das gesamte Event abgesagt wurde. Einer der Gründe dafür wird auch der angekündigte Auftritt von Mark Steier sein von dem alle seriösen Händler Abstand nehmen.

Schaut man sich einmal die Teilnehmerliste bzw. Liste der Interessierten an, stellt man direkt fest, dass es sich bei 90% der Accounts um Fake-Accounts handelt. Hier wurde vermutlich versucht, die Konferenz künstlich anzupreisen und als angesagtes Event darzustellen. Die tatsächlichen Zusagen beliefen sich auf unter 20 Teilnehmer. Diese Facebook-Fake Methoden sind in Steier’s gesamtem Netzwerk bekannt und immer wieder aufzufinden. Jeder Händler muss für sich selbst entscheiden, ob er mit seriösen Geschäftsleuten und Praktiken dauerhaft Erfolg haben möchte, oder sich auf Leute wie Steier und dessen Methoden einlässt. Wozu dies führt, sieht man immer wieder, jetzt an diesem neusten Beispiel.

 

 

 

 

 

 

 

 

Update 35 (19.11.18): Steier-Jünger erneut hinter Gittern – verhaftet am 09.11.2018 in Bonn

Vor einigen Monaten (April 2018) hat Mark Steier seinen Freund und dessen Geschäftspraktiken und Methoden verteidigt, obwohl dieser viele Anzeigen wegen Betrug erhalten hat. Weil Christian Lutz Schöneberger nicht verurteilt wurde, verharmloste Steier dessen Vorgehen.

christian-lutz-schoenberger_610x407_oc
Link zum Post: https://www.wortfilter.de/wp/deutschlands-groesster-online-betrueger-christian-lutz-schoenberger-verurteilt-nicht/

Interessant: Am Freitag, den 09.11.18 wurde Schöneberger wiederholt (in Bonn) verhaftet und ist nun in Untersuchungshaft, nachdem er bereits über 6 Monate gesessen ist.

Hier der Artikel von Gründerszene:
https://www.gruenderszene.de/business/christian-lutz-schoenberger-untersuchungshaft

Die Leute, deren Geschäftspraktiken Steier regelmäßig verteidigt, werden früher oder später entweder verhaftet, verurteilt oder gehen insolvent. Das erkennbare Muster lässt sich nicht mehr leugnen. Ein Großteil aus Steier’s Netzwerk besteht aus Kriminellen, Betrügern & Pleitiers.

 

Update 34 (19.11.18): Mark Steier hält Blackhat-Vorträge bei ‚E-Commerce Live‘

Das diesjährige „E-Commerce Live“ Event von Afterbuy (10.09.18) hat diesmal deutlich weniger Teilnehmer angezogen, als in den letzten Jahren. Es sind gefühlt nur knapp 600 Leute erschienen.

Auch ich war dort persönlich vor Ort und machte mir ein Bild von den Vorträgen. Mark Steier selbst hielt dort einen Vortrag über Blackhat-Methoden (z.B. der Schließung von Amazon-Account von Konkurrenten). Hier der Link zu Steiers Ankündigung zum Blackhat-Vortrag: https://www.facebook.com/mark.steier.bloggt/posts/-%EF%B8%8Flive-morning-news-24092018-rabatt-code-morningnews-amazon-fashion-ebay-adverti/1644321332380828/

Mark Steier Blackhat2

 

Übersicht der Themen des Vortrags:

  • Auf Platz 1 bei Amazon ohne Sales. Wie geht das?
  •  In 7 Tagen einen Amazon-Account garantiert platt machen
  • Kontakt zu Amazon-Mitarbeiter, die korrupt sind
  • Eigene China Accounts für 150$

 

Hierzu erreichte mich auch ein interessanter Kommentar:

Mark_Steier_Blackhat

Komisch, dass das erwähnte „SWATing“ kurz zuvor bei Michael Atug versucht wurde (siehe Update 31) – und zwar mit derselben Vorgehensweise, die Mark Steier selbst im Vortrag beschrieb. Bloß ein Zufall? Unwahrscheinlich!

Der allgemeine Konsens nach Steiers Blackhat-Vortrag war große Empörung, Verärgerung und Unverständnis. Wieso veröffentlicht man solche unlauteren Vorgehensweisen? Dass diese nachgeahmt werden, ist doch logisch. Steier selbst hat natürlich nichts dergleichen zu befürchten – sein Business ist schon vor Jahren kläglich gescheitert.

Update 33 (19.11.18): Mark Steier faked Erfahrungsberichte seiner Seminare

Mir wurde mitgeteilt, dass ein Steier-Jünger namens Mohammed Al-Hakim in Steiers Auftrag seine Seminare bewirbt und diese als besonders wertvoll und hilfreich darstellt. Die anscheinend gefälschten Erfahrungsberichten und Empfehlungen werden eifrig von Steier oder seinen Fake-Accounts kommentiert, um den Eindruck zu erzeugen, dass die Seminare unglaublichen Mehrwert bieten.

Seltsamerweise häufen sich aber bei mir Emails mit Beschwerden von Seminarteilnehmern, die sich „über den Tisch gezogen“ fühlen, ihr „Geld verschwendet“ haben oder das Ganze sogar als „Betrug“ bezeichnen.

Eine berechtigte Frage stellen sich viele: „Wieso maßt sich Steier an, Seminare über Erfolg auf Ebay zu leiten, obwohl er selbst nicht aktiv verkauft und sein eigenes Ebay-Business in die Insolvenz getrieben hat?“

Laut Aussagen von Teilnehmern bestehen die Seminare aus den üblichen Tricks, die jedes kostenfreie Ebay-Ebook bietet, ein bisschen Gerede um den heißen Brei und dem Steier-typischen Rumgeschreie. Dass er dort live Händler beschimpft und „zur Sau macht“, kam mir nicht nur einmal zu Ohren.

Interessant dabei ist, dass der besagte  Mohamed Al-Hakim in der Wortfilter-Gruppe auf Facebook Gewalt gegen Frauen verherrlicht und Steier hier nicht mit Ausschluss aus der Gruppe reagiert, sondern das Ganze als „Kindergarten“ bezeichnet und geschehen lässt. Wahrscheinlich, weil er ihn noch weiterhin als „Influencer“ benötigt.

Al Hakim

Update 32 (19.11.18): JTL eröffnet eigene Facebook-Gruppe, um Abstand zu Ali Oukassi zu gewinnen

Um Abstand zu Ali und seinen ständigen Negativ-Schlagzeilen (siehe z.B. Update 29) zu gewinnen, hat JTL nun eine eigene offizielle JTL-Facebook-Gruppe eröffnet. Die bisherige Gruppe („JTL Software User Community“) wurde u.a. von Ali geleitet. JTL hat hier nun einen klaren Schlussstrich gezogen und möchte mit ihm nicht mehr in Verbindung stehen. Die massiven Beschwerden über A. Oukassi waren für JTL nicht mehr tragbar und haben auch ein schlechtes Licht auf das Unternehmen geworfen.

Der Link zu der neuen offiziellen JTL-Gruppe: https://www.facebook.com/groups/offiziellejtlgruppe/

Die Gruppe wächst schnell und hat bisher schon über 1100 Mitglieder gesammelt. So bricht Ali Oukassi ein weiterer Großteil seiner Reichweite weg.

jtl

 

Update 31 (07.09.18): Mark Steier & Ali Oukassi verschicken Drogenpakete?

In den letzten Tagen / Wochen haben ein paar Posts in der Facebook Gruppe „Mutlichannel Rockstars“ von Michael Atug für Aufsehen gesorgt. Jemand hatte ein mysteriöses Paket mit Klebeband und Aufklebern der Firma von Michael Atug, „MyMAW“, erhalten. Diese Person meldete sich daraufhin bei Atug, weil sie nichts bei ihm bestellt hatte. Er forderte das Paket an, öffnete es und fand einen verschweißten Umschlag, den er direkt bei der Polizei ablieferte. Enthalten war Rauschgift.

Atug belegte den gesamten Prozess des Paketerhalts und der Öffnung des Pakets mit Videos, die er in seiner Facebook Gruppe veröffentlichte.

Hier die Links als Nachweise:

 

Zum Ablauf wurde auch ein Kommentar auf dieser Website hinterlassen, der das Ganze ausführlich darlegt:

mark steier_drogenpaket2

Die Frage, die sich viele stellten: Wer hat das veranlasst und vor allem, warum?

Dazu erhielt ich ebenfalls Insider-Informationen:

mark steier_drogenpaket

Wie es aussieht, hat sich Mark Steier selbst verraten, indem er bei einem Stammtisch ausplauderte, dass er und sein Ecommerce-Komplize Ali Oukassi für das Drogenpaket verantwortlich seien. Die immer wachsende Reichweite von Michael Atug scheint Steier ein deutlicher Dorn im Auge zu sein und ihm ist wohl jedes Mittel recht, um seine Konkurrenten auszuschalten.

Wie schon vielen bekannt ist und mir vor Kurzem mitgeteilt wurde, hat Ali Oukassi angeblich eine Vergangenheit als Drogendealer. Dies würde auch dafür sprechen, dass er die Drogen beschafft hat.

 

Update 30 (07.09.18): Mark Steier: Missglückter Anschlag auf Danuta Harpeniuk

Wir haben eine interessante Nachricht zu den aktuellen Geschehnissen erhalten. Am Abend der JTL-Connect vom 31.08.18 wurde eine Schraube in den Reifen des Autos von Danuta Harpeniuk (JTL/Ecommerce Beraterin) gedreht.

Danuta selbst veröffentlichte diese Kommentare in der „Multichannel Rockstars“ Gruppe auf Facebook:

Bildschirmfoto 2018-09-07 um 09.51.59Bildschirmfoto 2018-09-07 um 09.52.10

Link zu der Facebook Unterhaltung:

Uns erreichte zu diesem Thema auch eine Email. Eine Person, die sich im engen Umkreis von Mark Steier und Ali Oukassi befindet, erklärt darin, dass der versuchte Anschlag an Danuta Harpeniuk wohl von Mark Steier und Ali Oukassi in Auftrag gegeben wurde. Man fragt sich, wer als nächstes von Steiers Machenschaften betroffen sein wird.

marksteier_danuta_harpeniuk

 

Update 29 (07.09.18): Ali Oukassi hat Angst vor geschädigten Kunden

Auf der JTL-Connect Messe vom 31.08.18 hatte Ali Oukassi mit seiner Agentur einenAli_Oukassi_Drogendealer eigenen Stand. Zuvor hatte er auch angekündigt, dort vor Ort zu sein. Auf der Messe selbst war er dann jedoch nicht selbst anwesend, sondern hatte einen Vertreter geschickt. Mir wurde zugetragen, dass der Grund dafür war, dass er Angst hatte, dort zu erscheinen. Er hat wohl kurz vorher erfahren, dass dort auch Unternehmer sein werden, die durch seine Agentur geschädigt wurden. Bei einem dieser Geschädigten geht es um einen Schaden in Höhe von ca. 14000 Euro. Durch schlechte Agenturleistung und Fehler von Ali Oukassi ist dieser Schaden entstanden. Eine Fehleinstellung durch Ebakery des Warenwirtschaftssystems sorgte dafür, dass Waren z.T. eine Woche lang doppelt verschickt wurden. Der Unternehmer wollte Ali auf der JTL-Connect zur Rede stellen und seinen Schaden einfordern.

Auffällig ist, dass er auch bei der Amazon Seller Konferenz, auf welcher er als Speaker angekündigt war, nicht erschien und kurzfristig mit einer billigen Ausrede absagte. Ist der Grund hier auch gewesen, dass er sich vor geschädigten Kunden fürchtete?

Update 28 (29.08.18): Steiers Reichweite

Ein weiterer Nachweis für die immer weiter sinkenden Reichweite von Mark Steier und Ali Oukassi zeigen die folgenden 3 Screenshots:

Ein weiteres geflopptes Format namens „LiveFürEcommerce“ bzw. „ZweiFürEcommerce“, welches ebenso wie der Händlertalk und die MorningNews an guten Tagen maximal 10 Zuschauer hat, wird hier von Steier und Oukassi in über 60 Facebook Gruppen in denen es ums „Geld verdienen“ geht, gepostet. Andere große Ecommerce-Facebook-Gruppen lassen nämlich nicht mehr zu, dass die beiden Ecommerce-Clowns ihren belanglosen Videoschmutz in diesen Gruppen teilen, da es angeblich schon unzählige Beschwerden gab.

 

Update 27 (29.08.18): Interessante Zusendungen von Geschädigten & Informanten

neu4

neu2

neu1

 

Update 26 (29.08.18): Wortfilter GmbH Jahresbilanz

Mir wurde der Jahresabschluss der Wortfilter GmbH zugeschickt. Deutlich zu erkennen ist, wie wenig Umsatz erzielt wurde – ein weiterer Beweis, dass Mark Steier wohl doch nur ein Dummschwätzer ist, und kein „Millionär“?

Die folgende Email bringt es auf den Punkt:

neu3

Update 25 (22.06.18): Mohamed Ali Oukassi – Ein Straftäter und Erpresser?

 

ali_oukassi_straftat

Mich hat soeben eine sehr interessante Information zu dem Steier-Jünger Mohamed Ali Oukassi erreicht. Gegen diesen liegen angeblich derzeit mehrere Strafanzeigen (u.a. Erpressung und Diebstahl) vor und die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn. Färbt der Umgang mit Mark Steier etwa so sehr auf ihn ab?

Des weiteren hat angeblich ein langjähriger Mitarbeiter von Ali Oukassi fristlos gekündigt, da er von Ali Oukassi hintergangen wurde. Ali Oukassi hat wohl unter dem Namen des Mitarbeiters Emails an Kunden versendet, um dem Mitarbeiter zu schaden.

Generell hört man immer wieder, dass Kunden von EBakery, der Agentur von Ali Oukassi, unzufrieden mit seiner Arbeit und der erbrachten Leistung sind. Der Ruf seiner Agentur sinkt immer weiter.

Das Ganze zeigt, zu was ein enger Kontakt mit Mark Steier führen kann. Das gesamte Steier-Netzwerk, zu dem auch Mohamed Ali Oukassi gehört, scheint auf Lügen, Betrug, Erpressungen und Straftaten aufzubauen.

 

Update 24 (22.06.18): Vorsicht vor dem Ebay-Tool „Baygraph“?

Mich haben in den letzten Wochen 6 Leute kontaktiert, mit der Bitte, dass ich hier über die Machenschaften des eBay-Tools „Baygraph“ berichte, welches Michael Gross und Mark Steier gehört.

Anscheinend werden die Daten, die von Nutzern in dem Baygraph-Tool hinterlegt und verarbeitet werden, missbraucht und sogar verkauft.

Die betroffenen Händler hatten mehrere gutlaufende Produkte mit 5-stelligem Monatsumsatz. Nach der Nutzung des Baygraph-Tools kamen in den entsprechenden Kategorien plötzlich 1-3 Konkurrenten hinzu, die (wie etwas Recherche zeigte) mit Mark Steier befreundet sind.

Zusammengefasst: Werden die Baygraph-Tooldaten ausgewertet, um gutlaufende Produkte zu finden, die dann von Freunden von Mark Steier auf den Markt gebracht werden?

Von den o.g. 6 Personen sind 4 selbst betroffen und die anderen 2 haben es bei Händler-Freunden live miterlebt. Das Muster war immer dasselbe.

 

Update 23 (22.06.18): Mark Steiers Einfluss und Netzwerk schrumpft weiter.

Dietmar Hoelscher, der monatlich eine Liste der einflussreichste eCommerce Influencer aufstellt, nannte im August 2017 Mark Steier noch auf Platz 25. (siehe Bild) Mittlerweile, Stand Mai 2018, wird Mark Steier in dieser Liste GAR NICHT MEHR genannt. (Hier der Link).

Damaliger Stand (August 2017):

influencer_1.png

Anscheinend bekommt Mark Steier auch kaum noch brandheiße Informationen zugespielt, aus denen er ansprechende Blogposts oder Morning-News erstellen kann. Sämtliche Beiträge von Mark sind mittlerweile uninteressante, wieder aufgewärmte Themen und keinerlei interessante Neuigkeiten.

Die ist wohl auch der Grund dafür, dass Mark Steier Posts in seiner Wortfilter-Gruppe über die Admin-Funktion zurückdatiert, damit es so scheint, als hätte er die News als erstes gepostet und entdeckt.

 

Update 22: Basiert Mark Steiers Geschäft auf einer ergaunerten Domain „Wortfilter.de“?

Viele Leute fragen sich, wie Mark Steier eigentlich in den Besitz von Wortfilter gekommen ist. Durch den Tod von Axel Gronen, dem Gründer und eigentlichen Besitzer von Wortfilter, gehörte die Domain Wortfilter.de und der Blog zu seinem Erbe. Das Erbe setzte sich allerdings auch aus größeren Schuldenbergen zusammen, sodass es von Heidi Kneller-Gronen abgelehnt wurde.

Wie kam sie also an die Domain, die zu der Zeit bei Hosteurope in Köln lag?
Sie meldete kurz nach Axel Gronens Tod, am 22.12.2014, die Marke „Wortfilter“ an und stellte im gleichen Zug einen KK-Antrag bei Hosteurope, um sich die Domain zu sichern. Anschließend wurde die Website „Wortfilter“ aus noch vorhandenen Texten und Beiträgen zusammengesetzt und aufgebaut. Nachzulesen ist die Markenanmeldung kurz nach Axel Gronens Tod hier: https://www.tmdn.org/tmview/welcome

All diese Informationen wurden uns per Email zugesandt und der Verfasser der Email stellt eine interessant Frage: Hat Hosteurope Köln darüber noch Unterlagen / Nachrichtenverläufe?

wortfilter_domain_mark_steier

Wie selbst Ali Oukassi, ein enger Steier-Jünger, verbreitete, sind Mark Steier und Heidi-Kneller-Gronen mittlerweile getrennt. Dies hat verschiedenen Personen zufolge damit zu tun, dass sie mit den Machtgehabe, Rufmorden und Erpressungen von Steier nicht mehr klar kam. Wie geht es nun weiter mit der Domain, die auf ihren Namen läuft, wo doch beide kein Paar mehr sind und letztendlich die Domain über dubiose Tricks ergaunert wurde und missbräuchlich für Bashing, Rufmord, Drohungen und (Eigen-)Werbung genutzt wurde.

Mark Steier Heidi Kneller-Gronen

Übrigens ist die gemeldete Adresse der Wortfilter-Domain laut Google Maps ein Zirkusplatz, siehe unten stehenden Screenshot.

wortfilter_adresse

 

Update 21: Vielzahl an Geschädigten melden sich

In Update 17 wurde darüber berichtet, wie Mark Steier 2500€ für die Entsperrung eines Amazon-Accounts forderte, das Geld kassierte und anschließend nichts unternahm – also keine Leistung erbrachte.

Dies war wohl kein Einzelfall, denn mittlerweile haben uns insgesamt 7 Geschädigte kontaktiert, denen das exakt gleiche Prozedere widerfahren ist. Wie hoch die Dunkelziffer ist, kann man allerdings nur spekulieren. Jeder dieser 7 Geschädigten hat Steier vorab das Geld bezahlt und niemals eine Gegenleistung erhalten.

Generell zum Thema anonymer Emails: Was in dem Postfach „wahrheituebermark@gmail.com“ ankommt, ist unglaublich. Tagtäglich erreichen uns hier Emails mit immer wieder neuen Informationen, belastendem Material und Hilferufen. Vieles kann man leider nicht veröffentlichen, da sonst direkt bekannt wäre, wer die Information geliefert hat. Dennoch ist es interessant zu sehen, wie weit Mark Steiers betrügerischen, erpresserischen und auf Lügen aufgebauten Handlungen reichen. Hierzu sollte man sich als Leser auch unbedingt die unten stehenden Kommentare durchlesen, in denen sich auch viele anderen Geschädigte zu Wort meldeten.

 

Update 20: Großer Fehler durch Mark Steier

Mark Steier scheint derzeit keinen klaren Kopf mehr bewahren zu können. Dies zeigen die folgenden Screenshots von Mark Steiers privatem Facebook-Profil vom 17. Mai 2018.

Was ist hier passiert? Mark Steier hatte geplant, den Dienstleister
„Shopware“ aufgrund seiner privaten Differenzen öffentlich schlecht zu machen.
Hierzu wollte er mit einem seiner unzähligen Fake-Accounts auf dem Facebook
Profil „Mark Steier“ die oben zu sehende Frage posten, um anschließend mit
seinem echten Account zu antworten und Shopware zu denunzieren, und zwar kurz vor dem Shopware-Community-Day. ‚Leider‘ hat er in
seinem Wahn anscheinend vergessen, sich vorher auszuloggen und zum Fake-Account
zu wechseln, da er die Frage mit seinem echten „Mark Steier“-Account postet und
mit selbigem auch beantwortet. Als es ihm dann später auffiel, löschte er die
Frage und postete sie erneut, diesmal mit dem Fake-Account „Elias Do“.
Vermutlich hat er nicht damit gerechnet, dass es jemand mitbekommt.
Glücklicherweise wurden mir diese Screenshot von mehreren Stellen zugesandt,
u.a. von einem Email-Kontakt:

wortfilter_mark_steier_mail

Update 19:

Dieser Blog scheint Mark Steier ein noch größerer „Dorn im Auge“ zu sein, als vermutet. Unter dem Suchbegriff „Mark Steier“ wird dieser Blog als oberstes Suchergebnis angezeigt. Anscheinend leidet sein Ruf derzeit so extrem darunter, dass er mit billigsten Mitteln versucht, bei Google mit seiner Website „Wortfilter.de“ über dem Blog platziert zu werden.

wortfilter_diewahrheit

Hierzu hat er das Impressum seiner Homepage Wortfilter geändert und exakt gleich betitelt, wie diesen Blog. Aber selbst dieser klägliche Versuch konnte den Blog nicht von Platz 1 verdrängen, da dieser Blog deutlich relevanter ist und eine viel höhere tägliche Besucherzahl aufweist, als seine Website Wortfilter. Ein Armutszeugnis für den selbsternannten „Ecommerce-Experten“.

P.S.: Uns liegen, dank eines anonymen Informanten, die offiziellen Besucherzahlen, Einnahmezahlen sowie gesamten Traffic-Statistiken seiner Website Wortfilter und seiner Wortfilter-Facebookgruppe vor. Wir können diese jedoch nicht veröffentlichen, ohne den Informanten zu gefährden. Wir können jedoch soviel dazu sagen: Die Zahlen, die Mark Steier nennt und auf denen er seine „Reichweite“ stützt, sind mehr als gelogen. Der Blog hat zurzeit extrem wenige Besucher. Vermutlich erkennen immer mehr Personen, welches wahre Gesicht hinter dem „Privatier“ steckt.

Update 18 – SEHR WICHTIG:

Mark Steiers Glaubwürdigkeit sinkt noch weiter!

 

Mark_Steier_FakeAccounts_Chat1Mark_Steier_FakeAccounts_Chat2Mark_Steier_FakeAccounts_Chat3

Dieser Facebook-Verlauf stammt aus einer kleinen, recht neuen Facebook-Gruppe zum Thema eCommerce. Hier verrät Mark Steier, dass er Fake-Accounts nutzt und veröffentlicht sogar deren Namen.

Mark_Steier_FakeAccounts

Dies sind 3 seiner Haupt-Fake-Accounts auf Facebook. In dem unten stehenden Screenshot zeigt Mark Steier seinen Facebook-Anmeldebildschirm und die hinterlegten Email-Adressen.

  • Mario Terner
  • Regina Krause
  • Rolf Anwärter

Mark_Steier_FakeAccounts2

Es wurden mir nun Screenshots aus mehreren großen eCommerce-Facebook-Gruppen zugespielt, die zeigen, was genau Mark Steier mit diesen Fake-Accounts geschrieben hat.

Hierbei fällt auf, dass er sie hauptsächlich nutzt, um seine eigenen Beiträge zu liken, seine eigenen Beiträge zu kommentieren und „Selbstgespräche“ auf Facebook zu führen.

Kann man so jemanden noch Ernst nehmen? Hat so jemand noch etwas auf Events und Veranstaltungen rund um eCommerce zu suchen? Oder gehört so jemand gar schon in psychologische Behandlung?

Hier sind die „Selbstgespräche“ zwischen Mark Steier und seinen Fake-Accounts deutlich erkennbar:

MS_1

MS_2

 

Vor dem Hintergrund, dass man nun weiß, dass die Accounts Regina Krause, Mario Terner und Rolf Anwärter in Wirklichkeit alle von Mark Steier gesteuert werden, lässt sich hier ein neues Ausmaß von Steiers vermeidlich krankhaftem Narzissmus und Hass erkennen. Dies ist auch nur die Spitze des Eisbergs. Mir wurden insgesamt über 15 seiner Fake-Accounts zuespielt, von denen aber mittlerweile ein Großteil durch Facebook gelöscht wurde.

GROSSE ANKÜNDIGUNG:

In Kürze wird es hier 2 sehr interessante neue Informationen geben, für die monatelang recherchiert wurde. Diese werden ebenfalls das wahre Gesicht Mark Steiers zeigen und ihn garantiert zu Fall bringen.

Update 17:

Mark Steier hat vor ca. 12 Monaten einem Amazon-Händler versichert, dessen MarkSteier_GeldVerkäuferkonto-Sperrung rückgängig zu machen / aufzuheben. Hier hat er mit angeblichen „Connections“ zur Amazon-Führungsebene geprahlt, die er jedoch in Wirklichkeit gar nicht besitzt. Für diesen Dienst habe er ca. 2500€ („schwarz“, ohne Rechnung) verlangt. Bis heute wurde die Sperrung des betroffene Händlers NICHT aufgehoben und die 2500€ hat Mark Steier einbehalten. Jegliche Versuche des Händlers, das Geld von Steier zurückzufordern (aufgrund der nicht erbrachten Leistung) waren vergebens und haben mit Drohung seitens Mark Steier geendet.

Das lustige an dieser Begebenheit ist, dass Mark Steier absolut keine fundierten Kenntnisse über Amazon hat (er selbst hat dort noch nie verkauft), stellt sich nach außen allerdings als Amazon-Experte dar. Sein oberflächliches Wissen über die Verkaufsplattform stammt von Online-Kursen, (kostenfreien) Ebooks und Gesprächen mit echten Experten.

 

Update 16:

Ich habe mittlerweile schon mehrfach Emails erhalten, die auf einen Zusammenschluss von Geschädigten und Opfern durch Mark Steier schließen lassen.

Dort wird erwähnt, dass sich Steier-Opfer zu einer Gruppierung formiert haben, die gegen jeden Verbündeten von Mark Steier und jeden in seinem Umfeld vorgehen will.
Dies soll auch z.B. alle Dienstleister, Anwälte, Händler… betreffen, die sich mit ihm in seinem Händlertalk zusammentun und dort diskutieren.

Geplant ist angeblich, ab Sommer diesen Jahres, die oben genannten Verbündeten und Steier-Jünger auf sämtlichen Online-Portalen negativ zu bewerten. Dies betrifft Google-Bewertungen, Ebay-Bewertungen, Amazon-Bewertungen und auch alle sonstigen Bewertungsportale – z.B. sei sogar geplant, auch gezielt Amazon-Händler, die in seinem näheren Umfeld agieren und seine Beiträge like & teilen, anzugreifen und deren Accounts zu gefährden.

Die Gruppierung wartet noch, bis die Zahl der Mitglieder hoch genug ist, um ausreichend Schaden anzurichten. Ab dann sollen auch rückirkend alle „Experten“ aus dem Händlertalk und weiteren Steier-Videos angegangen werden.
Von dieser Aktion distanziere ich mich direkt – ich sorge lediglich für Aufklärung.

Eine dieser Bewertungen ist evtl. schon bei Heidi Kneller-Gronen sichtbar:

Heidi_Kneller_Gronen_Schlecht

Aufgrund der Vielzahl der negativen Bewertungen auf http://www.anwalt.de hat Heidi Kneller-Gronen sogar ihr „Anwalt.de“-Profil löschen lassen, damit ihre Reputation nicht weiter sinkt.

Hier der Link zu ihrem Anwalt.de-Profil: https://www.anwalt.de/heidi-kneller

Update 15:

Angriff_Mark_Steier

Mich hat diese Email einer Dame erreicht, bei der ich Namen und Email-Adresse zensieren musste.
Hier nochmal in Textform:

Hallo Wahrheit über Mark Steier,

seit dem ich heute relativ deutlich meine Meinung in der Wortfilter-Gruppe gepostet habe, stalkt mich Herr Steier. Er postet öffentlich das  Impressum meines Shops, verfolgt jede Bewegung die ich im Netz mache und rief mich sogar an. Er bot mir erst Hilfe an, um meine Fehler zu beseitigen. Nachdem ich ihm gesagt habe, daß wir nicht weiter reden brauchen solange die Screenshot öffentlich sind, was er ablehnte, wurde das Gespräch unangenehm für beide Seiten. im weiteren Verlauf hat er mich bedroht und mir deutlich erklärt, er wäre schon mit ganz anderen fertig geworden.

Ich benötige dringend Infos wie ich mich zur Wehr setzen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Auch diese Dame ist nicht sicher vor den wahnsinnigen Methoden Mark Steiers. Es ist das altbekannte Muster: Sie hat öffentlich ihre Meinung über Steier kundgetan und wird nun von ihm systematisch terrorisiert. Er bedroht die Dame, auch am Telefon, und überschreitet wieder mehrere moralische und auch gesetzliche Grenzen.

Die Dame hat mich nun um Hilfe gebeten und möchte Informationen erhalten, wie sie sich „wehren“ und dagegen vorgehen kann. Ich werde für sie nun Kontakt zu anderen Geschädigten herstellen, sodass sie sich der Grupierung anschließen kann.

 

Update 14:Heidi_Kneller_Gronen_Anwalt

Wie auch schon weiter unten in diesem Blog berichtet wurde, hatte es Mark Steier damals geschafft, mithilfe einer Erpressung von Ronny Marx seine (Ex-)Lebensgefährtin als Speaker auf dem Merchantday 2018 zu positionieren (Mehr dazu weiter unten). Auf dem Merchantday, der vor Kurzem (13.04.18)  in Hannover stattfand, ist sie dann jedoch nicht erschienen. Nur wenige Stunden vor Veranstaltungsbeginn wurde mitgeteilt, dass der Auftritt von Heidi Kneller-Gronen nicht stattfnden soll.
Letztendlich wurde somit Thomas Engels, der eigentlich auftreten und zu dem Thema referieren sollte (aber durch die Erpressung die Speaker-Position verlor) der Auftritt verweigert, obwohl Frau Kneller-Gronen gar nicht erschien.

 

Update 13:

Es liegen mir nun Nachweise vor, dass die Seitenbesucherzahlen seiner Website (wortfilter.de) sowie Teile der veröffentlichten Facebook-Statistiken (Wortfilter-Facebok-Gruppe) gefälscht sind.

Er gaukelt somit vor allem Dienstleistern eine deutlich größere Reichweite vor, als er tatsächlich hat. Diese Übertreibung erkennt man auch daran, dass er nun Werbung in Form von Aufdrucken auf seinem T-Shirt/ Pullover verkauft. Trägt er ein Kleidungsstück mit einem Werbeaufdruck während eier Episode seines Händlertalks (60 Minuten), kostet dies 3000,00€. Bedenkt man nun, dass er Einschaltquoten von durchschnittlich höchstens 30-50 Zuschauern (manchmal kurzzeitig bis zu 100 Zuschauer) erreicht, ist dieser Preis von 3000€ weit überzogen.

MarkSteier_Betrug

Auch ist seine sehr kleine Reichweite erkennbar an den wenigen Facebook-Likes und Youtube-Aufrufen (mehr dazu weiter unten). Hier werden Dienstleister, die sich nicht gut genug informieren, schlichtweg „verarscht“ und betrogen. In einem seiner Videos erzählte er auch von 30.000 Zuschauern seines letzten Händlertalks, jedoch bezieht sich die Zahl in Wirklichkeit auf Facebook-Aufrufe, die letztlich automatisch generiert werden, sobald das Video in der Timeline eines Facebook-Nutzers angezeigt wird. Da Mark und seine Anhänger (z.B. Ali Oukassi) das Video des Händlertalks in sämtlichen relevanten Facebook-Gruppen posten, wird so die hohe Aufrufzahl erreicht.

 

Update 12:

Es ist bis heute noch keine Jahresbilanz seiner Wortfilter GmbH für 2016 veröffentlicht worden, obwohl er es schon längst hätte machen müssen. Man hört, dass Wortfilter bereits jetzt Zahlungsunfähig ist.

Auszug_MarkSteier3

Der Grund hierfür wird sein, dass er die Einnahmen nicht wie angegeben verwendet und dies nicht öffentlich vorzeigen will.

Laut seiner Website Wortfilter.de werden angeblich sämtliche Einnahmen, die über Wortfilter generiert werden, an den Sohn des verstorbenen Axel Gronen gespendet.
Siehe dazu auch diesen Screenshot seines Impressums (Quelle Wortfilter.de):

MarkSteier_Lüge

Wie auch oben zu sehen, ist der Geschäftszweck der Wortfilter GmbH „Unternehmensberatung sowie Durchführung von Dienstleistungen aller Art im IT-Bereich„. Er stellt sich selbst jedoch als Privatier da, der seine „Schäfchen im Trockenen“ hat und nicht mehr für andere arbeiten will und muss. Zudem passt es nicht mit der Aussage aus dem o.g. Screenshot zusammen.

 

Update 11:

In den nächsten Tagen werden auf dieser Seite weitere Machenschaften von Mark Steier veröffentlicht. Der Grund, warum es ein paar Tage kein Update gab ist, dass es einige Zeit an Recherche gekostet hat, um die bald hier zu lesenden Fakten zu erörtern.

Schaut also unbedingt in den nächsten Tagen auf dieser Seite vorbei und liefert auch gerne anonym Infomationen per Mail oder per Kommentar am unteren Ende der Seite.

 

Update 10:

Vielen Dank an die aufrichtigen Personen, die entweder hier öffentlich kommentieren (mittlerweile über 30 Kommentare, siehe unten) oder diejenigen, die mir an die von mir angegebene Emailadresse (wahrheituebermark@gmail.com) mittlerweile mehrere dutzend Emails zukommen lassen haben. Die vielen Berichte von Geschädigten werde ich zusammentragen und gesammelt anonym veröffentlichen (natürlich nur bei Einverständnis der betreffenden Personen). Da es sich dabei nicht um Lappalien handelt, sondern um (teils extreme) Straftaten, wird sich sicherlich auch die Staatsanwaltschaft dafür interessieren.

Ich appelliere hiermit nun erneut an jeden, der durch Mark Steier in irgendeiner Form geschädigt, bedroht, erpresst oder angegriffen wurde: Sendet mir anonym Beweise, Hinweise, Dokumente oder Berichte zu (an wahrheituebermark@gmail.com).

Zeigt ihn unbedingt auch bei der Polizei an, falls ihr betroffen seit! Umso mehr Geschädigte ihn anzeigen, umso größer wird das Interesse für die Staatsanwaltschaft.
Laut anwesender Staatsanwältin (beim Strafprozess gg. Steier vom 26.4.2017 und 5.7.2017, siehe unten) führt die Staatsanwaltschaft bereits eine mehrseitige Strafakte über Mark Steier.

Vielleicht finden sich auch genug Geschädigte für eine Sammelklage!

Update 9:

Mark Steier erpresst alleinerziehende Mutter und droht ihr mit der Vernichtung ihrer Existenz.

Danuta Harpeniuk, ein bekanntes Gesicht im E-Commerce-Bereich, tätig u.a. für JTL, wurde von Mark Steier Ende Januar 2018 bedroht. Es begann mit einem Anruf von Steier, in dem er Danuta aufforderte, Michael Spree als Speaker auf ihrem Stammtisch zu streichen. Sollte sie der Forderung nicht nachkommen, sorge Steier dafür, dass 2 ihrer bisher angekündigten Speaker ihren Auftritt absagen werden und drohte damit, Danutas Existenz & Ruf zu zerstören. Sollte Danuta hingegen die Forderung erfüllen, wollte Steier „die besten Speaker Deutschlands“ für sie besorgen.

Danuta allerdings ließ sich nicht erpressen und behielt Michael Spree als Speaker. Kurz darauf meldeten sich die besagten zwei Speaker bei ihr und sagten beide ihre Vorträge ab. Traurigerweise musste Danuta daraufhin ihre Veranstaltung komplett canceln. Dies führte u.a. auf Facebook zu einer größeren Diskussion, nachdem Danuta Mark Steier öffentlich zur Rede stellen wollte.

 

Mark Steier Erpressung

Es meldete sich dort auch Michael Gross zu Wort – ein bekennender Steier-Anhänger (s.u.). Dieser versuchte, den Post von Danuta ins Lächerliche zu ziehen und für Verwirrung zu sorgen. Siehe dazu auch folgenden Screenshot:

Mark Steier_Erpressung4

Michael Gross schiebt die Vorwürfe von Danuta hier absichtlich auf Michael Spree, um für Verwirrung zu sorgen. Selbst Danuta kommentiert daraufhin, dass seine Aussage nichts mit dem Post zu tun hat. Im Übrigen hat Michael Spree keine Frau bedroht, sondern lediglich die Rechnung über 3800€ für eine simple Markenanmeldung bei Heidi Kneller-Gronen (Lebensgefährtin von Steier) veröffentlicht.

Mittlerweile haben immer mehr Personen Danuta unter diesem Post verteidigt und sind von den Machenschaften Mark Steiers gegen eine alleinerziehende Mutter mehr als sprachlos.

Mark Steier Erpressung3

 

Erzählungen von Insidern zufolge, soll Mark Steier anschließend auch bei JTL angerufen haben, um zu versuchen, Danutas Partnerschaft mit JTL zu gefährden. Dies blieb glücklicherweise erfolglos.

 

Update 8:

Ich habe auf der in Update 5 genannten Email-Adresse  mittlerweile schon unzählige Nachrichten von Geschädigten und Opfern von Mark Steier erhalten. Die Erfahrungsberichte decken sich größtenteils und haben auch meistens dasselbe Muster:
Anfreunden – Anruf – Drohung – Rufschädigung (bis hin zu Existenzvernichtung im schlimmsten Fall) bei Nichterfüllung der Forderung.

Sehr interessant für mich: Es haben sich bisher sogar schon 2 bekannte und angesehene E-Commerce-Speaker / -Experten bei mir gemeldet – diese wollen allerdings vorerst anonym bleiben – und haben neue Informationen und pikante Details verraten. Hinter dem Rücken von Mark Steier passiert wohl weit mehr, als bisher gedacht. Eine Mail konnte sogar mit handfesten Beweisen in Form von eingescannten Kopien überzeugen.

Auch ein bekannter E-Commerceler, der auf Facebook Admin von mehreren großen Gruppen ist und zu den engsten Vertrauten von Steier zählt, hat mitgteilt, dass er „die Schnauze von Mark Steier voll hat“ und erste Schritte gegen ihn plant. Beweise hierzu können in Form von Chatverläufen bei Zweifeln vorgelegt werden. Aktuell spielt er das „Steier-Spiel“ noch mit.

Ich bin auf weitere Mails rund um Mark Steier Erfahrungen sowie Berichte von Geschädigten gespannt – jede Mail wird gelesen!

Update 7:

Mark Steier prahlt immer und überall mit seiner „Reichweite“, die er u.a. durch seine Morning-News, die Händler-Talks,  seinen Youtube-Channel und seine Wortfilter-Facebook-Gruppe habe.

Dass diese Reichweite (Aussagen von Insidern zufolge) aber zum Großteil gar nicht existiert bzw. gefälscht wurde, ist vielen gar nicht bewusst.

Wie der folgende Screenshot beweist, werden seine morgendlichen News so gut wie gar nicht angeschaut und haben Aufrufzahlen von durchschnittlich ca. 110 Views pro Video.

Mark Steier Erpressung8

Auch die Händler-Talks konnten bislang nicht mit Reichweite überzeugen und waren wohl für die Händler, die Ihr Business Ernst nehmen, eher uninteressant. Die Einschaltquoten während des Livestreams lagen im Durchschnitt bei 70 Zuschauern.

Außerdem wird bei Facebook-Posts / Blogposts auf Wortfilter.de kaum bis gar nicht kommentiert und wenn, dann nur durch immer die selben Personen. Der Grund ist wohl einfach: Seine Postings & Beiträge scheinen wenige Leute zu interessieren.

Mittlerweile ist zudem bekannt geworden, dass Steier über 5000 Mitglieder seiner Wortfilter-Facebook-Gruppe käuflich erworben hat – um Reichweite vorzugaukeln. Auffällig sind definitiv die vielen arabischen und afrikanischen (Fake-)Accounts in der Gruppe, die von E-Commerce vermutlich noch nie etwas gehört haben.

 

Update 6:

Offensichtlich scheinen die Gerüchte über Mark Steier zu stimmen. Seine finanziellen Probleme scheinen immer größer zu werden. Erst konnte er den Vollstreckungsbetrag des Gerichtsvollziehers nicht zahlen (siehe Update 4), dann konnte er (Insidern zufolge) die Rechnung für das gemeinsame Networken nach dem Händler-Talk in Köln nicht zahlen und blamierte sich, da seine Karte nicht funktionierte.

Jetzt scheint er auch die monatlichen Kosten für sein kleines 2-Zimmer-Büro in Zweibrücken nicht mehr tragen zu können. Auf Immobilienscout24 tauchte vor Kurzem ein Inserat mit seinem Büro auf – 275€ Miete im Monat. Sollte sich ein „Millionär“ nicht eigentlich so ein Büro leisten können?

Hier geht es zum Inserat auf Immobilienscout24:
https://www.immobilienscout24.de/expose/102115927

 

Mark Steier_Büro_Wortfilter

 

Update 5:

Es gibt nun die Möglichkeit, anonyme Hinweise, Neuigkeiten oder Mark Steier Erfahrungen an uns zu senden. Diese werden geprüft und ggf. anonym hier veröffentlicht.

Senden Sie dazu einfach eine Email an:

wahrheituebermark@gmail.com

(Alle Mark Steier Erfahrungen, Hinweise, Neuigkeiten, Enthüllungen werden anonym behandelt. Es ist nicht nötig, einen Absender oder Namen anzugeben.)


Update 4:

Es sind Informationen über eine Zwangsvollstreckung bei Mark Steier bekannt geworden. Der Vollstreckungsbetrag beläuft sich auf 600,00€. Der Gerichtsvollzieher konnte den (für einen selbsternannten Millionär relativ geringen Betrag) nicht pfänden, sodass sich darauf geeinigt wurde, dass die Summe von 600€ per Ratenzahlung mit Raten in Höhe von 150€ getilgt wird.

Beleg:

Mark Steier_Zwangsvollstreckung1


Update 3 – VIDEOS:

  • Video der Gerichtsverhandlung – Vorlesung der seitenlangen Anklageschrift an Mark Steier durch die Staatsanwaltschaft mit Nennung aller bisher verübten Straftaten:

https://player.vimeo.com/video/252699238

Hinweis: Nur Audio – bitte Lautstärke anpassen, um alles hören zu können.

  • Zweites Video der Gerichtsverhandlung mit Aussagen des Insolvenzverwalters:

https://player.vimeo.com/video/252703798

Hinweis: Nur Audio – bitte Lautstärke anpassen, um alles hören zu können.

In Kürze gibt es hier noch den Diskussionsverlauf zw. Richter und Insolvenzverwalter.

ACHTUNG: Leider wurden die hochgeladenen Videos von dem Hosting-Anbieter gelöscht. In Kürze werden diese aber hier wieder verfügbar sein.


Update 2:

Aktuellen Gerüchten zufolge soll sich Heidi Kneller-Gronen von Mark Steier getrennt haben. Da die Domain „Wortfilter.de“ jedoch auf Heidi Kneller-Gronen registriert ist, bleibt abzuwarten, was damit passiert. Die Domain gehört Heidi Kneller-Gronen, die Wortfilter GmbH jedoch gehört Mark Steier – wie werden sie sich einigen?
Laut namhaften Insidern befindet sich Heidi Kneller-Gronen derzeit in ärztl. Behandlung.

Screenshot http://www.denic.de:

Mark Steier Heidi Kneller-Gronen


Update 1:

Zpt8n

Das Dossier, geschrieben von Michael Spree, kann nun hier heruntergeladen werden. Dadurch sollte dem Ganzen mehr Reichweite gegeben werden und den Zweiflern, die die Anonymität dieser Seite kritisieren, wird nun die Aussage einer realen Person geboten: Das “Steier Dossier” (Hier klicken)

Die völlig überzogene Rechnung für eine simple Markenanmeldung, die Heidi Kneller-Gronen Herrn Michael Spree ausgestellt hat, siehst Du hier. Knapp 3800€ – normalerweise kostet dies maximal 800€. Was wohl die Anwaltskammer dazu sagen würde?

Anwalt Heidi Kneller-Gronen

_____________________________________________________________________________________________

Die Wahrheit über Mark Steier – Für viele nur noch ein Psychopath, Hochstapler und Narzisst mit Machtkomplex

 

Mark Steier, der sich selbst als „Journalist“ und „E-Commerce-Experte“ ausgibt, leitet seit 2014/2015 die Blog-Webseite ‚Wortfilter.de‘ sowie die dazugehörige Facebook-Gruppe. In letzter Zeit taucht sein Name immer häufiger in Verbindung mit negativen Enthüllungen zu seinen zum Teil kriminellen Machenschaften auf.

Zur Information für Außenstehende – die Gefolgschaft von Mark Steier sieht derzeit wie folgt aus:

mark_steier_wahrheit

Wer sind die engsten „Jünger“ von Mark Steier?

  • Michael Gross: War bereits insolvent. Ihm gehört zusammen mit Steier das umstrittene Ebay-Tool Baygraph.
  • Florian Rösch: War ebenfalls bereits insolvent, enger Vertrauter
  • Mohamed Ali Oukassi: Leiter der JTL-Facebook-Gruppe und der „E-Commerce Küche“.
    Veranstaltet z.T. Events mit Mark Steier. Gibt öfters an, von Mark Steier zu seinen Äußerungen gezwungen zu werden und Angst vor ihm zu haben. (Bei Zweifeln hieran können auf Wunsch Chat-Verläufe veröffentlicht werden, die dies belegen)
  • Christian Lutz Schoenberger: Nach Untersuchungshaft und Gerichtsprozessen wegen Betruges im Onlinehandel mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Diese 4 Leute stehen unter extremem Einfluss durch Mark Steier und verteidigen ihn deshalb auch öffentlich (bzw. müssen ihn verteidigen). Hinter seinem Rücken allerdings scheinen sie sich mittlerweile immer mehr von ihm zu abzuwenden & zu distanzieren und geben brisante interne Informationen preis. Manche dieser Informationen sind auch bereits in diesem Artikel zu finden.

Enthüllung der Machenschaften und Erpressungen durch Mark Steier

Es ist nun an der Zeit, seine kriminellen Machenschaften zu enthüllen und für Aufklärung in der E-Commerce-Szene zu sorgen. Eine solche Person hat weder etwas auf Veranstaltungen oder Konferenzen, noch als Speaker auf Vorträgen etwas zu suchen. Ebenso wenig seine Lebensgefährtin, Rechtsanwältin Heidi Kneller-Gronen, die er durch wüste Drohungen und Beschimpfungen als Speakerin auf Veranstaltungen platziert. Geschehen, in diesem Jahr, bei den Planungen des Merchantdays von Ronny Marx, bei dem ursprünglich der kompetente Markenrechtsanwalt Thomas Engels angekündigt wurde (auf der Webseite und im Programm) – später gelöscht und durch Heidi Kneller-Gronnen ersetzt.

Weitere, aber erfolglose Versuche gab es bei der IAW und Stefan Grimm, der aber nicht nur aufgrund der Freundschaft mit Thomas Engels und dessen jahrelanger Speaker-Tätigkeit, standhaft blieb. Wollen die Zuschauer und Zuhörer eine Anwältin auf der Bühne sehen, die nachweislich für einfache Markenanmeldungen schon gerne mal über 3000 Euro berechnet, während Kollegen für gleiche Arbeiten nur rund 800 Euro verlangen? Opfer in diesem Fall war Michael Spree, bekannt als Carl Otto in diversen Facebook-Gruppen. Wie steht eigentlich die Anwaltskammer zu einem solchen Fall?

Sein Wortfilter-Blog und auch seine Facebook-Gruppe wurde mit der Zeit zu einem Ort, der regelmäßig der Terrorisierung und der öffentlichen Rufschädigung von Einzelpersonen und Unternehmen dient. Seine „Fans“ sind oft „sensationsgeile“ Menschen, die sich an öffentlichen Demütigungen andere erheitern oder seine, auch positiven Seiten bewundern – der Held, der kleinen Händlern kostenlos hilft. Oft nur solange, wie sie das tun, was er will und verlangt.

 

Mark Steier Autoteile – MKG (Motoren Köln GmbH) – Der Skandal:

Wie schon bei seinem ehemaligen großen Ebay-Account für Autoteile (MKG – Motoren Köln GmbH), bei dem die Kunden bei Problemen erst positive Bewertungen schreiben mussten, um Support zu erhalten. Nachzulesen in vielen Beiträgen des Motor-Talk-Forums.

Link: http://www.motor-talk.de/forum/mkg-motoren-t489546.html?page=5

 

 

Aufgebrachte Kunden überlegten, sich zusammenzuschließen und Selbstjustiz zu verüben. Dazu sprachen sie sich im öffentlichen Forum ab – Siehe Screenshots der Kommentare.

 

Manche Kunden recherchierten sogar selbst über die Machenschaften von Mark Steier, sodass sie schon damals interessante Fakten ans Licht bringen konnten, wie der folgende Screenshot eines Forenbeitrages zeigt:

Mark_Steier_Wortfilter_Insolvenz1

Mehr über die Insolvenz von Mark Steier Autoteile lässt sich unter folgenden offiziellen Links nachlesen:

http://www.insolvenzdatenbank.info/NW/Bonn/Mkg+Motoren+K%F6ln+GmbH.html

Mark_Steier_Wortfilter_Insolvenz5

 

Weitere Quelle zur Insolvenz von Mark Steier Autoteile:

http://www.firmeninsolvenz.xyz/Mkg+Motoren+K%f6ln+Gmbh-Bonn-Insolvenzverfahren.html

Mark_Steier_Wortfilter_Insolvenz4

Zum Thema Ebay-Account – Mark Steier Autoteile:

Zunächst war er bei besagter Firma MKG (Motoren Köln GmbH) gar kein Gesellschafter, sondern seine (Ex-)Frau Brigitte Steier die man bei den diesjährigen Gerichtsverhandlungen in Siegburg am 26.4.2017 und 5.7.2017, bei denen es nicht nur um Insolvenzverschleppung ging, sondern auch um ein Gewerbeverbot für Herrn Mark Steier – laut der anwesenden Journalistin ‚Nadine Klees‘ vom General-Anzeiger Bonn und der Rechtsanwältin.

Zur Verhandlung: Mark Steier belog seine Wortfilter-Community auf Facebook, als er auf Anfrage eines Mitglieds die Verhandlung als „Scheidungssache“ abgetan hat, die laut seiner Aussage nicht stattfinden würde, weil sein Vater ein paar Wochen davor gestorben sei. Mark Steier schrieb, dass es sich bei der Verhandlung lediglich um eine kleine Rechnung über rund 1600 Euro handeln würde. In Wirklichkeit hat diese stattgefunden und sehr interessante Wahrheiten ans Licht gebracht.

Es existieren dazu auch interessante Aufnahmen, die zukünftig hier erscheinen werden.

Was ließ sich aus der Gerichtsverhandlung entnehmen?

Mark Steier_Dossier_3

Mark_Steier_Betrug2

Mark_Steier_Betrug

Wortfilter / Wortfilter.de

Hier erkennt man ganz klar, wie Mark um Likes / Mitglieder für seine Facebook-Seite bettelt. Vor Kurzem hat er sogar alle Mitglieder der Gruppe gefragt, ob diese ihre Freunde hinzufügen können, damit er sein Ziel von 20.000 Mitgliedern erreicht. Ihm geht es somit also nicht um die Qualität der Mitglieder, sondern lediglich um die Quantität. Zudem verlangt er ein Newsletter-Abonnement, um weitere Tipps zu erhalten. Diese Bauernfängerei wirkt nicht nur unseriös – nach den mittlerweile gewonnenen Erkenntnissen über Mark Steier (nämlich dass er pleite ist und die Villa aus dem Beitrag gar nicht besitzt) wurde er als eiskalter Lügner enttarnt.

  • Jeder kennt seinen „Wie er Millonär wurde“ Artikel auf Wortfilter, in welchem er sein angebliches, monströses, weißes Haus präsentiert. (Link: https://www.youtube.com/watch?v=wUBBSiN3JZU)In Wirklichkeit wohnt er wohl nur hier, in einem kleinen, bescheidenen Büdchen wie man seinen wertlosen Morningnews entnehmen kann.

Links: Die angeblich Villa – Rechts: Die Realität, erkennbar im Hintergrund am benachbarten backstein-farbenen Nebenhaus.

  • Die Staatsanwaltschaft soll Berichten zufolge neben den üblichen Unterlagen eine 3-4 Seiten lange Liste über seine bisherigen Straftaten besitzen (bald auch als Aufnahme hier verügbar)
  • Die MKG (Motoren Köln GmbH) ging insolvent, weil er laut Insolvenzverwalter zum Teil miserabel als Unternehmer aufgetreten ist. Neben Drohungen an Kunden per Telefon, Email, mit Hund vor Ort am Firmengelände, hat er Insidern zufolge auch billige Chinaware in deutsche Originalkartons gepackt und so dem Kunden Qualität vorgetäuscht (Aktenzeichen: 98 IN 128/14, Amtsgericht Bonn)
  • Seine Bilanzen wurden nicht ordnungsgemäß eingereicht, stattdessen wurden zum Teil nur BWA´s dafür genutzt
  • Der Firmen-PKW (Marke Mercedes-Benz) wurde der Insolvenzmasse entzogen und ist bis heute Marks Privatfahrzeug. Dies war ebenfalls Anklagepunkt bei der Gerichtsverhandlung im April 2017, da er hier unsauber gehandelt hat.
  • Der spannendste Teil der Verhandlung war laut Anwesenden die Antwort des Insolvenzverwalters auf die Frage des Richters, weshalb Mark Steier die Insolvenz nicht rechtzeitig eingereicht habe, obwohl er doch schon gesehen habe, dass die Schulden der MKG (Motoren Köln GmbH) immer größer wurden.
    • Steier’s Antwort: Er sei der Meinung gewesen, dass er noch Lagerwert in ähnlicher Höhe der Verbindlichkeiten (rund 750.000 €) besitze.
  • Auf die Frage des Richters, was der Insolvenzverwalter tatsächlich vorgefunden habe, antwortete der Insolvenzverwalter:
    „Ein Haufen chaotischer Schrott, Berge irgendwelcher Autoteile, wild zusammengewürfelt ohne jeden Plan und Ordnung.“
    Der tatsächliche Verkaufswert betrug angeblich lediglich 14700 Euro, also ein Bruchteil der offenen Posten von 750.000 Euro.

Das war dann wahrscheinlich auch der Grund für Gründung Steier’s nächste Firma, der Brima Data Service GmbH, mit der er Software vertreiben wollte. Aber auch diese Firma wurde kurze Zeit später von Mark Steier „vor die Wand gefahren“. (Aktenzeichen: 96 IN 128/14, Amtsgericht Bonn)

Vielleicht sind diese Erlebnisse der Grund, weshalb Mark Steier sich als Ebay-Experte sieht und andere Händler nicht nur belehrt, sondern auch bedroht und verklagt. Er brüstet sich mit seinen Abmahnungen, mit denen er vor einigen Jahren mehrere tausend Euros monatlich verdient hat und erzählt es gerne auf Stammtischen & Konferenzen.
Dass dort etwas Wahres dran ist, kann sich vermutlich jeder denken.
Im 4. Händlertalk „Abmahnungen – Alle gegen Steier“ vom 31.01.18 hat Steier gelogen und gesagt, er hätte nie Geld mit Abmahnungen verdient.

Neuerdings ist er auch als Amazon-Experte unterwegs, nachdem er nicht nur seinen hochgelobten Ebay-Account verloren hat, sondern wahrscheinlich auch nie als Amazon-Händler erfolgreich unterwegs war. Vielleicht ist dies einfach dem Umstand geschuldet, dass sich mit Ebay-Beratung kein Geld verdienen lässt und gleichzeitig Amazon eine immer größere Reichweite, nicht nur bei Händlern, sondern auch bei Dienstleistern erhält.

Wie kam Mark Steier eigentlich in den Besitz der Website und Facebook-Gruppe (Wortfilter.de)?

Der Weg, mit dem er „Wortfilter“ übernahm wirft einige Fragen auf und ist sehr zwielichtig.
Mark Steier war, Aussagen enger Vertrauter nach, schon immer interessiert daran, sich die Seite und die Facebook-Gruppe eigen zu machen. Der ursprüngliche Besitzer und Ersteller, Axel Gronen, beging am 03.12.2014 Selbstmord. Direkt im Anschluss übernahm Mark Steier sowohl Wortfilter.de als auch die Facebook-Gruppe. Die Witwe von Axel Gronen – Heidi Kneller-Gronen – vielen auch bekannt als Rechtsanwältin und Speakerin auf Konferenzen – wurde wenig später zur Lebensgefährtin Mark Steiers.

In einigen Foren wurde hierzu sehr stark diskutiert und Vermutungen offengelegt.

Wie sich herausstellte, wurde das Erbe von Axel Gronen durch Heidi Kneller-Gronen abgelehnt. Wie kam sie bzw. Mark Steier dann aber in den Besitz der Website und der Wortfilter Facebook-Gruppe?

Auszug diesbezüglich aus dem Steier Dossier von Michael Spree:

Mark Steier_Wortfilter_Betrug1

Laut des aktuellen Registerauszuges (siehe unten) wird die Website „Wortfilter.de“ von der Firma „Wortfilter.de GmbH“ des Gesellschafters Mark Steier betrieben (mit dem Sitz in Zweibrücken). Im Impressum der Homepage jedoch wird die Firma „IP Kneller“ genannt, die Heidi Kneller-Gronen gehört. Gerade von Mark Steier, der ständig Unternehmen abmahnt, die auch nur den kleinsten Fehler im Impressum vorweisen, sollte man doch ein korrektes Impressum erwarten können.

Die Adresse der Rechtsanwältin Heidi Kneller-Gronen in Köln, mit der sie Rechnungen erstellt, ist im übrigen eine reine Briefkastenadresse in Köln.

Mark Steier_Dossier_6

 

Aber nicht nur beim Verfassen eines Impressums ist Mark Steier weniger korrekt: Gerade als (selbst ernannter) ‚Journalist‘ sollte man wissen, dass Werbung gekennzeichnet werden muss, da dies sonst abmahnfähig ist. Mark Steier lässt sich ständig für Blogbeiträge von Dienstleistern, Veranstaltern, Verbänden oder auch Tool-Anbietern bezahlen – ohne das aber zu kennzeichnen.
Viel schlimmer ist jedoch der Umstand, dass er wohl am Ebay-Tool „Baygraph“ zu 50 % beteiligt sein soll, ständig Werbeartikel und Posts darüber schreibt oder in der Vergangenheit geschrieben hat – aber diese auch nicht einmal als Werbung deklariert hat. Wenn man sich allerdings die Seite und das Bestellformular ansieht, kann sich jeder denken welche qualitativ hochwertige Software zu erwarten ist.

Auf der Impressumsseite wird bezüglich der Werbeeinnahmen folgendes angegeben:

impr (2)

„Sämtliche Einnahmen gehen unmittelbar an Axels Sohn um ihn am Lebenswerk seines verstorbenen Vaters teilhaben zu lassen und ihn zu unterstützen.“

Dennoch wird Wortfilter.de von einer eingetragenen GmbH geleitet, und nicht von einem Spendenverein. Das die Einnahmen wirklich gespendet werden, ist daher eher unglaubwürdig. Vermutlich wandern sie einfach in die eigene Tasche, während Steier sich immer wieder als edler Spender ausgibt.

Mark_Steier_Wortfilter_Betrug

 

Mark Steier ist nicht der Ebay-Millionär, den er vorgibt zu sein. Für die meisten ist er mittlerweile ein Verräter, Psychopath und Erpresser.

Mittlerweile wird Steier von vielen Startups, kleinen und auch größeren Unternehmen gefürchtet. Sein Ruf als Erpresser eilt ihm voraus. Natürlich wird dies aus Angst nicht publik gemacht, da jeder fürchtet, der nächste zu sein.

Steier hat dabei immer die gleichen Vorgehensweisen: Er sucht sich ein Ziel aus, freundet sich oberflächlich an und bietet seine Hilfe und Know-How an. Wenig später beginne er mit ersten Erpressungen, bei denen er damit droht, negative Presse (entweder frei erfunden oder tatsächliche Fakten, teilweise sogar beides) über die Firma oder Einzelpersonen auf seinem Blog und seiner Facebook-Gruppe zu veröffentlichen. Er verlange meist größere Geldsummen oder Sachwerte, um sein „Schweigen“ zu erkaufen.
Eine andere Methode von ihm ist, einen positiven Blogbeitrag über ein Unternehmen oder eine Einzelperson zu verfassen und anschließend dafür Geldsummen einzufordern. Wer der Forderung nicht nachkomme, gerät ins Visier. Es sind auch Fälle bekannt, wo er ohne Absprache Rechnungen in großer Höhe zukommen lässt, ganz egal ob dem BVOH oder Teilnehmern des Amazon-Programms „Unternehmer der Zukunft“. Auch bei Warenwirtschafssystem-Anbietern versucht er seine Masche – beim letzten Versuch wurde Steier aber wohl einfach die kalte Schulter gezeigt (JTL).

Einige der bisher bekannten Opfer von Mark Steier’s Erpressungen / Mark Steier Erfahrungen

  • Crowdfox
    Hier drohte Mark Steier zunächst mit negativer Presse, wenn die Webseite nicht innerhalb weniger Stunden offline genommen wird. Begründung waren irgendwelche banalen Fehler, die das Unternehmen angeblich begangen hatte. (Oft handelt es sich bei den Vorwürfen um Lappalien wie z.B. fehlende Hinweise im Onlineshop, Altersangaben bei Spirituosen, Kennzeichnung einer Dienstleistung rein für B2B). Auch wird hier erzählt, dass die Belastungen und Bedrohungen so heftig waren, dass Ehen gescheitert sind, Mitarbeiter entlassen werden mussten, weitere Finanzspritzen durch Investoren ausfielen, aber auch ein PKW von Mark Steier gefordert wurde.
  • SAC Solutions
    Angefangen hatte es hier mit einem Beitrag über eine Veranstaltung in Berlin (Amzcircle) die in seinen Augen zu teuer war. Weil der Veranstalter (ShopDoc) sich nicht auf Mark Steier´s Drohung einließ, wurde hier der Marketing-Fake Account der Firma (Florian Berger) als absolutes No-Go hingestellt. Zudem wurde die Firma öffentlich von ihm als dargestellt und Steier brüstete sich anschließend damit, die Firma fertig gemacht zu haben.
  • Afterbuy
    Mark Steier erzählte bestimmten Personen, dass Valentin Schütt von der Firma Afterbuy ihm einen brandneuen Mercedes leasen sollte (oder wollte), um sein Ruhe zu haben und sich ggf. vor potentiellen Angriffen Steiers zu schützen/freizukaufen.
  • Adebio
    Mark Steier drohte mit der Vernichtung der Firma „Adebio„, falls er nicht die geforderte Zahlung in Höhe von 48.000€ an Heidi Kneller-Gronen erhalten würde. Adebio ließ sich nicht erpressen und reagierte mit einem offenen Brief an Steier, den sie sogar auf ihrer eigenen Website veröffentlichen. Dort sind unter anderem auch Email-Verläufe sowie Nachrichtenverläufe (WhatsApp) gezeigt worden

 

bild6

  • Ronny Marx / Merchantday
    Telefonische Erpressung von Ronny Marx durch Mark Steier. Steier wollte seine Partnerin (Rechtsanwältin Heidi Kneller-Gronen) als Speakerin auf dem Merchantday positionieren und verlangte von Ronny Marx, dass er dafür den Anwalt Thomas Engels, der bereits als Speaker eingetragen und vorgestellt wurde, als Speaker entfernt und ihm den Auftritt untersagt.
    Marx ging auf die Forderungen ein und änderte wenig später den Eventplan auf der Website.

img12

  • Gil Francis Lang / Privatelabeljourney (PLJ)
    Gil wurde mehrfach durch Mark Steier abgemahnt und musste hohe Summen zahlen. Zudem hatte Steier ihn auch im Vorfeld der Amazon Konferenz (Amzcon und Privatelabeljourney) öffentlich übelst beschimpft und Abzocke vorgeworfen, weil das Lineup der Speaker noch nicht fertig war, aber Preise für 3-Tagestickets über 1000 Euro betrugen.
    In einem späteren Post entschuldigte sich Steier dann auch öffentlich, um (wie einige erzählen) dann ein kostenloses Ticket zu erhalten und sich dort frei bewegen zu dürfen.
  • Amazon / Unternehmer der Zukunft: Hier wurde Mark Steier eingeladen, um kostenfrei Coachings zu geben. Das Event ging über mehrere Tage, viele Leute sind von weit her angereist und hatten sich Hotels gebucht. Mark Steier sah hier seine Chance und stellte angeblich einen Tag vor seinem Vortrag eine Rechnung von über 2500€, da wohl sein bisheriges Budget „aufgebraucht“ war. Seiner Forderung wurde auch hier nachgegangen.

Es gibt noch genügend weitere Fälle, über die man hier berichten könnte, ja, man könnte wahrscheinlich sogar ein komplettes Buch dazu schreiben. Egal, ob es der Händlerbund, der E-Commerce Rockstar Michael Atug, weitere Verbände und Konferenzen, Firmen, Mitglieder aus den Amazon-Gruppen aus Facebook oder einfach nur irgendwelche Händler sind, die in der Wortfilter-Gruppe Fragen haben und dann plötzlich niedergemacht werden.
Es ist immer das gleiche Schema: Lässt man sich nicht auf ihn ein, beginnen die Drohungen und der Shitstorm, insbesondere dann, wenn man Mark Steier im Bereich als „Experte“ zu nahe kommt und er sich in seiner (fragwürdigen) Ehre gekränkt fühlt.

Hat eine Facebook-Gruppe, ein Blog, eine Person, Firma oder ein Experte zu viel Reichweite – folgt ein Anruf. Meistens morgens um 6.30 Uhr. Es gibt über hundert Personen, die schon darüber berichtet und erzählt haben, jedoch schreibt das keiner öffentlich – aus Angst vor Attacken und weiteren Erpressungen.

Bislang haben lediglich zwei Personen auf Facebook darüber berichtet. Beide Personen haben nicht nur Ansehen im E-Commerce Netzwerk, sondern genießen auch das Vertrauen der Community: Michael Atug und Michael Spree (bekannt als Carl Otto auf Facebook).

Michael Spree’s damaliger Account namens „Carl Otto“ wurde zwischenzeitlich leider bei Facebook gelöscht – dadurch ist der Link nicht mehr verfügbar.

Michael Spree hat bereits angekündigt, bislang nur an der Oberfläche gekratzt zu haben und ein Dossier zu erstellen, in welchem sämtliche Geschichten über Mark Steier festgehalten werden. Dieses wird zukünftig auch hier erscheinen.

Was ist der Grund dieses Artikels?

Den Drohungen an Veranstaltern, Personen und Dienstleistern durch Mark Steier muss ein Ende gesetzt werden. Nur durch Aufklärung der Öffentlichkeit kann man vielleicht den Terror dieser Einzelperson eingrenzen.

Eine Person, die zu solchen Handlungen fähig ist, hat auf der Bühne, auf Veranstaltungen oder auf Events nichts verloren. Es ist unvorstellbar, wie seine Machenschaften den großen Konzernen wie Amazon und Ebay so lange verborgen blieben konnten.

Wer Zweifel an der Glaubwürdigkeit dieses Artikels hat, kann entweder die oben genannten betroffenen Personen kontaktieren, die gut vernetzten E-Commercler auf den Stammtischen wie z.B. auch Christian (Otto) Kelm oder die Nachweise selber im Netz, im Unternehmensregister, auf Facebook und auf den genannten Blogbeiträgen selbst betrachten.

Noch ein paar Glaubensfragen von Carl Otto an die Leser – einfach mal ein paar Minuten über diese Fragen nachdenken.

Mark Steier_Dossier_7

Zukünftig werden hier Aufnahmen und Videos geteilt, die dann keine Zweifel mehr offen lassen werden.

 

Wer Mark Steier Erfahrungen gemacht hat, kann sich gerne anonym bei uns melden.

 

Denkanstöße und Auszüge aus dem Mark Steier Dossier von Carl Otto (Michael Spree)

Mark Steier_Dossier_1

Wieso war Mark Steier nicht als Geschäftsführer der MKG (Motoren Köln GmbH) eingetragen, sondern seine Ex-Frau Brigitte Steier?

Mark Steier_Dossier_2

Erst später wurde er zum Geschäftsführer der MKG – ohne eine Bilanz zu veröffentlichen.

Carl Otto’s Meinung zu Mark Steier’s Anleitung, wie man Millionär wird:

Mark Steier_Dossier_4

Mark Steier_Dossier_5